Werkeln in der Wüste

Sägen, Schmirgeln, Tüfteln, Tricksen. Und das alles auf Zeit, in der Wüste. Die Berufsweltmeisterschaft World Skills in Abu Dhabi ist eine Herausforderung für die deutsche Zimmerernationalmannschaft. Kevin Hofacker war hautnah dabei.

Glastürme, Wüstenwind, weiße Gewänder: Das ist Abu Dhabi, die Hauptstadt der Vereinten Arabischen Emirate. Im Oktober 2017 fand dort mit über 1.300 Teilnehmern die größte Berufsweltmeisterschaft aller Zeiten statt. An den WorldSkills 2017 nahm auch Kevin Hofacker teil. Wie alle anderen Teilnehmer in den über 50 Berufssparten – vom Autolackierer über den Koch und den Mechatroniker bis zum Zimmerer – ist der junge Zimmermann mit dem Ziel nach Abu Dhabi gereist, alles für den Weltmeistertitel zu geben.

Durch die Bronzemedaille bei der Deutschen Meisterschaft 2014 kam er ins Team von Holzbau Deutschland, der Berufsorganisation des Zimmererhandwerks, das SPAX als Leistungspartner unterstützt.

2016 wurde er in Basel Europameister in der Einzel- und der Mannschaftswertung. Doch damit nicht genug. Im Januar 2017 erfuhr er auf der Architektur-Messe BAU in München, dass die Teamleitung der Zimmerer-Nationalmannschaft ihn als WM-Teilnehmer ausgewählt hatte. Für Hofacker war es eine Überraschung, für die Teamleiter „eine eindeutige, logische Entscheidung“.

Teamleiter Roland Bernardi, der im Saarland ein Holzbauunternehmen führt und selbst Zimmermeister ist, begründet das so: „Kevin ist unser Europameister und zeigt im Team kontinuierlich starke Leistungen.“ Vor den World Skills arbeitete Hofacker unermüdlich an seiner „Form“, wie er seine ausgefeilte Technik nennt. Für ihn stand fest: „Ich will auch bei der WM erfolgreich sein.“
Der Anspruch kam nicht von ungefähr. Schließlich wurde ihm die Aufgabe zuteil, den Titel zu verteidigen. Teamkollege Simon Rehm holte 2015 in Brasilien nämlich die Goldmedaille nach Deutschland.

„ES IST SCHON AUFREGEND, WENN MAN DIE KISTE VERSCHLIESST. HOFFENTLICH HABEN WIR AN ALLES GEDACHT!“
- Kevin Hofacker, World-Skills-Teilnehmer und Zimmermann

Zimmern mit der Bundeskanzlerin

Für Hofacker bedeutete das: Training, Besuche in Ausbildungszentren und nicht zuletzt den Aufbau mentaler Fitness. In Abu Dhabi musste er schließlich unter Zeitdruck arbeiten. Und bei 22 Stunden Wettbewerb muss jeder Handgriff sitzen. Coach Bernardi weiß aus eigener Erfahrung: „Da gilt es, Ruhe zu bewahren und nicht in Stress zu kommen.“ Deswegen fanden mentale Vorbereitungsrunden mit dem gesamten deutschen World-Skills-Team statt.

Die Möglichkeit, Weltmeister im eigenen Beruf zu werden, das erzeugt Neugierde. Deswegen übernahm Hofacker neben den Aufgaben als Trainer immer mehr die Funktion des Botschafters für seinen Beruf. Bei Bundesbauministerin Barbara Hendricks durfte er gemeinsam mit dem Nationalteam des Deutschen Baugewerbes – dazu gehören auch die Zimmerer – seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Die Bundeskanzlerin hat die Schirmherrschaft für das gesamte deutsche Team übernommen und empfing das Team im Kanzleramt.

„Zusätzlich zu den täglichen beruflichen Aufgaben war auch einfach viel vorzubereiten“, sagt Hofacker. „Wir können leider nicht einfach mit einem Koffer ins Flugzeug steigen und dann ist alles gut!“ Um im Wettbewerb arbeitsfähig zu sein, wird drei Monate vor dem Finale eine große Werkzeugkiste verschifft. Es gibt Vorgaben, was erlaubt ist: „Das ist alles streng reglementiert“, sagt Bernardi. Zollpapiere, Sicherheitschecks und lange Listen: Nichts wird dem Zufall überlassen. „Es ist schon aufregend, wenn man die Kiste verschließt. Hoffentlich haben wir an alles gedacht“, berichtet Hofacker. Weil manche Werkzeuge vor Ort gestellt werden, ist Hofacker bereits ein paar Tage vor den World Skills in Abu Dhabi. Der junge Zimmerer will so den „Überraschungseffekt“, wie er das ungewohnte Material nennt, mindern.

Am Ende belegte Hofacker den siebten Platz in einem extrem engen Teilnehmerfeld. Bei den Möbelschreinern schaffte es Markus Figl auf den neunten Rang. Bauschreiner Fabian Ackermann erreichte den elften Platz bei den World Skills.

Zur Person: Kevin Hofacker

Mitglied der Zimmerer-Nationalmannschaft und Teilnehmer an der Berufsweltmeisterschaft „WorldSkills 2017“ in Abu Dhabi

22 Jahre, aus Steinau in Hessen,
arbeitet als Geselle bei der Alexander Stein GmbH in Steinau-Ulmbach
(Ausbildungsbetrieb: Bernd Hergenröder Holzbau GmbH in Steinau)


Werdegang

– Gesellenprüfung 2014
– Kammersieger Wiesbaden 2014
– Landessieger Hessen 2014
– Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften 2014
– Europameister in der Einzel- und Mannschaftswertung 2016 bei der Zimmerer-Europameisterschaft 2016
– Meisterprüfung: Teil 3 und 4 abgeschlossen, Teil 1 und 2 für 2018 geplant

Vorheriger Artikel:

Interview mit Shigeru Ban

Nächster Artikel:

Aus echtem Holz geschnitzt

Verwandte Artikel

Xpertise - das exklusive Magazin von SPAX International   Jetzt abonnieren

Sie suchen einen Händler in Ihrer Umgebung?

Finden Sie ihn - mit der Händlersuche von SPAX

Newsletter

Newsletter

Melden Sie sich jetzt zum SPAX Newsletter an und Sie erhalten in Zukunft aktuelle Neuigkeiten zu SPAX per E-Mail.

Jetzt abonnieren

Kontakt

Kontakt

Nehmen Sie mit uns Kontakt aus.
Gerne beantworten wir Ihre Fragen.

Zum Kontaktformular